Kontakt

Parodontalchirurgie

Bei einer fortgeschrittenen Parodontitis kann neben dem Zahnfleisch und dem Zahnhaltegewebe auch der Kieferknochen geschädigt sein – die Zähne verlieren ihren festen Halt und müssen im schlimmsten Fall gezogen werden. Abhängig vom Ausmaß der Schäden gelingt es allerdings oftmals, geschädigtes Gewebe und Knochensubstanz wieder aufzubauen.

Regenerative Techniken

Zur Stabilisierung der entsprechenden Zähne verwenden wir sogenannte regenerative Techniken wie die Gesteuerte Geweberegeneration (GTR) und die Gesteuerte Knochenregeneration (GBR): Wir fügen an entsprechender Stelle Knochenersatzmaterial ein und fördern gezielt die Regeneration der weichen Gewebeanteile.

Zum Aufbau von Zahnfleisch und Bindegewebe verwenden wir spezielle Wachstumsenzyme − die Enzyme befinden sich in einem Trägergel, das auf die geschädigten Bereiche aufgetragen wird. Wir verwenden dafür unter anderem Straumann® Emdogain sowie das Knochenersatzmaterial Geistlich Bio-Oss® des Herstellers Geistlich Biomaterials – erfahrungsgemäß sehr erfolgreiche Materialien zur Unterstützung des Gewebe- und Knochenaufbaus.

Zahnfleischtransplantation

Bildet sich das Zahnfleisch beispielsweise aufgrund einer Parodontitiserkrankung oder ungünstig ansetzender Lippen- oder Zungenbändchen zurück, führt dies in der Regel zu freiliegenden Zahnhälsen – die Zähne reagieren empfindlich auf Kälte- und Hitzereize und sind anfälliger für Zahnhalskaries. Zudem wirken die Zähne beim Lächeln oft sehr lang.

Mit einer Zahnfleischtransplantation werden die freien Bereiche überdeckt − das Zahnfleisch erscheint wieder gesund und natürlich. Dazu entnehmen wir etwas Schleimhautgewebe von einer anderen Stelle in Ihrem Mund und übertragen es auf die freiliegenden Stellen.

Chirurgische Kronenverlängerung

Wurde beim Einsetzen eines größeren Inlays oder einer Krone der Mindestabstand zwischen Kronenrand und Kieferknochen nicht eingehalten, kommt es meist zu Reizungen oder Entzündungen des Gewebes. In diesem Fall können wir mit einer chirurgischen Kronenverlängerung Abhilfe schaffen.

Wir tragen um die Zahnwurzel ein wenig Knochen ab und stellen so den erforderlichen Abstand wieder her. Darüber hinaus kommen auch ästhetische Gründe für eine Kronenverlängerung infrage, beispielsweise wenn beim Lächeln sehr viel Zahnfleisch zu sehen ist.

Hemisektion

Eine Hemisektion bezeichnet die vollständige Entfernung einzelner Zahnwurzeln. Dadurch kann in Einzelfällen ein stark erkrankter Zahn doch noch erhalten werden. Sie wird nur bei Backenzähnen durchgeführt, da diese über mehrere Wurzeln verfügen, und anschließend immer noch eine bzw. mehrere Wurzeln den Zahn fest im Kiefer verankern.

Wann ist eine Hemisektion sinnvoll?

  • Eine Wurzelentzündung ist nach einer zuvor durchgeführten Wurzelkanalbehandlung nicht vollständig ausgeheilt.
  • Der Zahn ist für die Befestigung einer Brücke oder einer anderen prothetischen Möglichkeit als „Anker“ oder „Pfeiler“ vorgesehen und sollte daher erhalten bleiben.
  • Der Zahn soll – zum Beispiel nach einem Unfall – erhalten und eine Zahnlücke vermieden werden.

Lippen- und Zungenbändchen

Setzen die Lippen- oder Zungenbändchen zu tief oder zu kurz an, können sie verschiedene Beschwerden auslösen:

  • Oftmals „zieht“ das Bändchen durch die Mundbewegungen am Zahnfleisch − Zahnfleischrückgang oder sogar eine Lücke zwischen den Schneidezähnen können die Folgen sein.
  • Durch die Bewegungen des Bändchens entsteht beim Öffnen des Mundes ein Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch: Bakterien sammeln sich an und können Erkrankungen wie die Parodontitis auslösen.
  • Evtl. kann auch die Beweglichkeit der Zunge eingeschränkt sein. Daraus folgen bei Kindern Störungen in der Sprachentwicklung.

Mit einem kleinen, minimalinvasiven Eingriff können wir den Ansatz der Bändchen versetzen, die Bändchen kürzen oder ganz entfernen.

  • Wir möchten, dass Sie sich umfassend betreut fühlen. Daher bieten wir Ihnen verschiedene Services nach einem chirurgischen Eingriff.
Montag: 09.00 – 12.30 Uhr
14.00 − 18.30 Uhr
Dienstag: 08.30 – 12.30 Uhr
14.00 – 18.30 Uhr
Mittwoch: 08.30 – 12.30 Uhr
14.00 – 18.30 Uhr
Donnerstag: 08.30 – 12.30 Uhr
14.00 – 19.00 Uhr
Freitag: 08.00 – 12.00 Uhr

 

… und nach Vereinbarung